Start // Die richtige Brille für das richtige Sehvermögen
Integrationszentrum Mi&V e.V. – Mitarbeit und Verständigung

Die richtige Brille für das richtige Sehvermögen

(Die Brillenwahl für einen Autofahrer)

Uns allen ist die folgende Situation wohl gut bekannt: die frühe und lange Dämmerung in der Herbst-Winter-Zeit, die Sonne hängt sehr tief am Himmel und wirft ein zerstreutes Licht ab, und zu all dem nieselt es auch noch. Schnee, Nebel und vom Regen reflektierender Asphalt verschlechtern in großem Ausmaß die Sicht und üben eine große Anspannung auf die Augen des Fahrers aus. Das alles sind ziemlich ungünstige Bedingungen für eine gute Sicht und „ideal“ für einen Unfall…

 

Um eine gefährliche Situation auf der Straße zu umgehen, muss sich der Fahrer um eine passende Brille kümmern. Das ist vor allem dann besonders wichtig, wenn die Straße das Licht reflektiert, bei einem schnellen Wechsel der Beleuchtung und bei Sonnenlicht.

Im Folgenden sind Empfehlungen und Ratschläge, die Augenexperten bei der Wahl der optimalen Brille für Autofahrer geben.

Sehvermögen überprüfen!

Dieser Expertenrat scheint auf den ersten Blick ziemlich banal zu sein: regelmäßig das Sehvermögen beim Augenarzt oder beim Optiker überprüfen lassen. Nur dann können Sie sicher sein, dass die Brillengläser ihrem tatsächlichen Sehvermögen gerecht werden. Brillen mit falscher Stärke können nicht gut sein, wie teuer und qualitativ ausgearbeitet sie auch sein mögen. Augenärzte sagen, dass Autofahrer ihr Sehvermögen mindesten ein Mal im Jahr überprüfen sollten.

Also, da die Brille fürs Fahren bestimmten Qualitäts- und Herstellungsnormen entsprechen muss, raten die Experten eine zusätzliche Brille nur fürs Fahren zu benutzen. Experten glauben außerdem, dass Autofahrer in der Regel mindestens zwei Brillen brauchen:

         eine Sonnenbrille – für sonnige Tage, und

         eine Spezialbrille – fürs Fahren beim schlechten Wetter.

 
Die richtigen Brillengläser

Sowohl Brillengläser aus Glas als auch aus Kunststoff sind „gleichberechtigt“ in ihrer optischen Kraft. Aber, da die letzten nicht nur leichter, sondern auch verletzungsarmer sind, eignen sie sich sehr gut für Autofahrer, denn die Brillengläser aus Kunststoff sind schlagbeständiger. Die Antireflexionsbeschichtung der Gläser hilft blendende Lichtreflexionen beim Fahren nachts oder bei Dämmerung zu verringern. Es hilft besser die Ampeln, die Stoppschilder, die Schweinwerfer, etc. zu erkennen.

Welche Farben müssen denn die Brillengläser haben? Die allgemeinen Empfehlungen sehen wie folgt aus: die Autofahrer brauchen braune Gläser, die den Sichtkontrast verstärken, grüne, graue und auch gelbe Gläser, helfen die Sicht bei schlechtem Wetter zu verbessern. Orangefarbige Beschichtung dient als Filter für den Schutz des Fahrers gegen entgegenkommende Scheinwerfer. Eine leichte Krümmung des Brillenglases mit einem farblosen unteren Teil hilft das Armaturenbrett klar zu erkennen.

Polarisierte Gläser können bei Fahrt auf nasser Straße helfen, da sie die Reflexionen filtrieren, die von der feuchten Oberfläche hochkommen. Außerdem sieht durch die Brillen mit solchen Gläsern der Verkehr kontrastreicher aus und der Fahrer bemerkt schneller den Gegenverkehr.

Vor nicht so langer Zeit wurde eine neue Art von polarisierten photochromen Brillengläsern erfunden. Solche Gläser können ihre Farbe abhängig von der Belichtungsstärke wechseln, womit sie dem Autofahrer so maximalen Komfort und eine wunderbare Sicht beim Fahren in Dunkelheit ermöglichen.

 

Und die richtige Brillenfassung

Die Fassung darf den Sichtbereich des Fahrers nicht einschränken, um eine freie Sicht durch die Seiten- und den Rückspiegel zu ermöglichen. Deswegen entspricht eine große Fassung mit einer dünnen Umrandung und dünnen Ohrbügeln (nicht dicker als sechs Millimeter) in großem Maß der gegebenen Forderung. Es ist wünschenswert, dass die Ohrbügel an die Fassung entweder im oberen oder im unteren Teil befestigt werden. Nach Meinung der Experten können Autofahrern Fassungen empfohlen werden, die für die Herstellung von Sportbrillen benutzt werden.

Die Fassung muss gut und bequem ans Gesicht angepasst sein, darf keine ungemütlichen Druckgefühle erwecken und muss eine richtige Positionierung der Gläser vor den Augen ermöglichen, d.h. die Pupillenzentren müssen sich auf der Höhe der Mittellinie der Öffnung befinden, und die Entfernung der Augen zu dem Glas muss ungefähr 12 Millimeter betragen. Bei der Wahl der Fassung muss der Optiker die komfortable und die richtige Position der Brille auf dem Gesicht des Kunden kontrollieren.

All diese Bedingungen gewährleisten dem Autofahrer einen breiten Sichtwinkel in horizontaler Richtung und ermöglichen ohne Störungen die Lage auf der Straße im Auge zu behalten und rechtzeitig den Gegenverkehr zu bemerken.

 

Vergessen Sie nicht, dass die Brille ihr Begleiter wird und dass von deren Komfort und der richtigen Wahl in großem Maße nicht nur die Laune und die Leistungsfähigkeit, sondern auch die Sicherheit während der Fahrt abhängt.

 

 

русская православная церковь заграницей иконы божией матери курская коренная в ганновере

Über Viktor Machrov (Kiel)

Auch lesen

Politikerin mit Migrationshintergrund steht auf dem achten Landeslistenplatz zur Europawahl

Die gebürtige Georgierin und Dipl. Juristin Keti Langrehr entspricht nicht dem Klischee von Politikern. Sie ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Яндекс.Метрика