Start // Artikeln // Lebensstil // Mein Auto // Der Fehler von Martin Winterkorn. (Teil 2)
Integrationszentrum Mi&V e.V. – Mitarbeit und Verständigung

Der Fehler von Martin Winterkorn. (Teil 2)

Im ersten Teil des Artikels sprachen wir mit Ihnen darüber, was auf die Besitzer von Autos, die vom VW in 2009-2014 produziert wurden, zukommt und auch über die Beziehungen zwischen Ferdinand Piëch und Martin Winterkorn. Über die Gründe von „Dieselgeist“.  Außerdem sprachen wir über die Tatsache, dass diese Situation nicht isoliert von den internen Konflikten, des Interesses der Mitbewerber, der globalen Finanzelite und den Regierungen betrachtet werden kann.

Und, natürlich, wir kamen ins Gespräch über alternative Kraftstoffe. Über den Einfluss von einigen „Planeten“. Planeten, denn in der Politik und in der Wirtschaft finden heute die Ereignisse wirklich des planetaren Maßstabs statt.
Es wäre ein Fehler, zu glauben, dass Tesla Motors und Faraday Future, die wir im ersten Teil des Artikels erwähnt haben, sind sicher, dass sie die Monopolisten in diesem Segment werden können. Die Liste der Spieler ist gar nicht so klein: Renault, Nissan, Detroit Electric, BMW, VW, Mercedes, Dongfeng Nissan (China, Japan), Ford; Toyota, Honda, Chrysler, Seat, Kia, Mitsubishi, GM Korea, BYD Daimler New Technology Co. Ltd (China – Deutschland). General Motors. Es werden auch neue erscheinen.
Die Suche nach den alternativen Antriebsbmöglichkeiten von Fahrzeugen hört nicht auf. Verschieden Verfahren sind im Laufe wie Wasserstoff, Solarenergie, Druckluft, Kraftstoffe, die aus Biomasse gewonnen werden.
Die Frage der Energieunabhängigkeit der Staaten eskaliert sich heute außerordentlich. Die Ursachen sind vielfältig. Sowohl wirtschaftliche als auch politische. Die wichtigsten Ölförderländer haben den Schwerpunkt in Richtung Ölverarbeitung verschoben. Als Ergebnis sind die europäischen Ölverarbeiter arbeitslos. Zur gleichen Zeit planen die Vereinigten Staaten im Rahmen von TTIP (transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft) europäische Länder mit dem Flüssiggas LPG (Liquefied Petroleum Gas) zu versorgen. Um den ganzen Energieverbrauch Europas zu decken, sogar all der Gas, was in den USA produziert wird, ist natürlich nicht genug, aber für die Umschaltung der Autos auf Brenngas, vielleicht, wird es genug sein.
Wir können auch die zwischenstaatlichen Streitigkeiten nicht ignorieren. Es sind nicht nur bewaffnete Konflikte, die wirtschaftliche Stabilität des Staates und der gesamten Region untergraben können. Nicht nur die gerichtete Strömung von Flüchtlingen. Man kann die wirtschaftliche Lage des Landes auch andersweise verschlimmern. Zum Beispiel, die Autoindustrie Deutschlands schwächen, die sich als wichtiger Steuerzahler erweist.
Es ist sicherlich noch nicht alles über „den Einfluss der Planeten“. Vieles bleibt hinter den Kulissen. Und es gibt viele Einflusshebel. Sowie Im Hinblick auf die Automobilindustrie. Für einen Beispiel werden wir zurück vor 1,5 Jahren gehen.
Fünf Jahre für ein halbes Jahr!
Im Jahr 2013 in unserem Artikel „Mercedes, der im Ozonloch prallt “ (http://inter-focus.de/index.php/ru/stil-zhizni/moj-avtomobil/508-mersedes-pylayushchij-v-ozonovoj-dyre) haben wir über die Theorie gesprochen, die ermöglicht den ganzen Staaten zu berauben und die Entwicklung eines neuen „Mercedes“ fast zerstörte. Ich muss sagen, es ist sehr zweifelhefte Theorie. Theorie der zerstörerischen Auswirkungen bestimmter FCKW auf die Ozonschicht der Erde. Seltsam, wie schnell die Gespräche um dieses Problem nachgelassen haben. Doch am 10. Dezember 2015 berichtete kurz die Nachrichtensendung  darüber, dass „Mercedes“ den Übergang zu einer neuen Serie von Kältemittel R1234yf nicht erfüllte. Aber es ist wahrscheinlich nur einen Tribut an das Protokoll. Noch wichtiger ist was anderes. Nach dem Verbot von schädlichen FCKWs die Regeneration der Ozonschicht, schätzungsweise, nur voraussichtlich nach etwa 10 oder 20 Jahren erwartet werden kann. Daher wahrscheinlich, die Information darüber, dass die Ozonschicht, alle Prognosen zu widerstehen, hat sich schon regeneriert (für 1,5 Jahre!), wurde nicht mit Fanfaren verkündet, als ein Sieg über die, vom Menschen verursachten, Prozessen. Obwohl so eine Information verdient es. Die Bescheidenheit schmückt?…
Und, vielleicht, sollte die Information darüber, dass DuPont Corporation wieder einmal zu einem Monopolisten des „FCKW-Marktes“ wurde, mit Fanfaren verkündet? In jedem Fall, die Hysterie darüber, dass wir alle mit dem Hautkrebs erkrankt werden, sofort aufhörte. Dies hörte auf, aber in Zusammenhang mit FCKW. Jetzt wird die Stelle von FCKW mit Dichlormethan wahrscheinlich besetzt sein (Referenz: Methylenchlorid, DCM, CH2Cl2.Wird in den Mischungen von Nagellackentferner und Entfetten von Oberflächen verwendet. In der Lebensmittelindustrie wird es zur Herstellung von Instant-Kaffee, Hopfenextrakt und anderen Lebensmittelerzeugnissen verwendet. Für die Auflösung von Harzen, Fetten und Bitumen. Beim Herstellen von Polyurethanschäumen hat es lange Zeit das ungiftige, aber ozonabbauende Kältemittel 1,2-Dichlor-1-fluorethan (R-141) ersetzt. Wikipedia).
Nun, wie kann man sich nicht an ein paar Zeilen aus dem Buch von Michael Crichton „Welt in Angst“ („State of Fear“) erinnern?
– Angenommen, Sie haben ein Flugzeug, und der Pilot sagt, dass der Flug drei Stunden dauern wird. Sie kommen aber schon in 1 Stunde an. Was kann man dann über diesen Pilot sagen? Kann man ihm zu einem Menschen nennen, der die Information professionell besitzt?
– Ja, die Wettervorhersage hat sich verbessert. Aber niemand wagt es bis jetzt, das Wetter für mehr als zehn Tage im Voraus vorherzusagen. Und die Wissenschaftler, die Modelle mit Hilfe von Computern erstellen, bildeten sich ein, dass sie in der Lage sind, vorherzusagen, welche Temperatur in diesem oder jenem Teil der Welt in hundert Jahren sein wird.
Aber auch moderne, zwei Jahren alte Geschichte lehrt uns nichts.
 Foto X2
Steuer auf den Flug

 

In der gegenwärtigen Phase die Menschheit besitz nicht das Wissen und die Technologie, um die globale Erwärmung oder Abkühlung vorherzusagen. Es ist nicht möglich, eine langfristige Prognose zu den Strömungen des Ozeans oder der Luftmassen und zu der vulkanischen Tätigkeit zu geben. Nicht zu vergessen die Auswirkungen der Planet-Raum-Faktoren auf unsere Biosphäre. Denn die Menschheit kann noch nicht einmal die Wirtschaftszyklen richtig zu modellieren. Aber es sind doch viel weniger Faktoren, die die wirtschaftliche Entwicklung der Staaten beeinflussen, als die Faktoren, die die Umwelt eines Menschen beeinflussen. Was soll man hier über die globale Erwärmung sagen. Nur das, dass die Taktik der Umwandlung von jeder Theorie, egal wie kontrovers sie auch sein mag, in die unwiderlegbare Beweise, und dann auch in das Geld, funktioniert schon lange und leider auch erfolgreich.
 Doch in der Geschichte unseres Konzerns Volkswagen ist die Theorie der globalen Erwärmung – nicht mehr als ein Werkzeug. Höchstwahrscheinlich wenn die „Kampagne zur Erdrosselung“ des Konzerns Volkswagen und des Dieselfahrzeugs an sich einer bestimmten, uns nicht bekannten, Schwelle erreicht, wird sie leise aufhören, wie die vorherige, mit Freonen. Bisher ist es jedoch nicht klar, wer in diesem Fall als die Korporation DuPont antreten wird. Es ist möglich, dass einige Spieler den Gewinn zuteilen werden. Als relativer Gewinner stellte sich schon eine Familie Porsche – Piëch heraus. Natürlich wird das Konzern riesige Verluste tragen, nicht nur materielle, sondern auch von dessen Image. Und der US-Markt ist schon verloren, so scheint es, für lange. Aber dennoch, die Familie, die 1,5 Prozent der Aktien aus vom Autohersteller Suzuki Motor kaufte, hat ein Kontrollpaket von 52,2% und 32,4% der Vorzugsaktien. Der Kaufpreis wird nicht bekannt gegeben, aber es ist offensichtlich, dass die Transaktion war praktisch „am Boden“, in einer Zeit, wenn die Aktien stark im Preis gesunken sind.

Die Dynamik des Wachstums oder des Fallens von Aktien des Konzerns können Sie hier finden:
https://de.finance.yahoo.com/q/bc?s=VOW3.F&t=5y&l=on&z=l&q=l&c=
oder hier: http://www.finanz.ru/grafik/Volkswagen_vz

Neben der Familie, sind die Hauptaktionäre das Land Niedersachsen – 20% und der Staat Katar mit 13% der Vorzugsaktien und 17% der regulären Aktien. Am vergangenen Wochenende besuchten Katar die Handlanger der Familie, der aktuelle Chef des Konzerns Matthias Müller und der Vorsitzende des Aufsichtsrats Hans Dieter Pötsch, sowie die Vertreter der Familie Wolfgang Porsche und Hans Michel Piëch. Wenn die Regierung von Katar die Erhöhung des Paketanteils von heutigen 17% auf 20% beschließen wird, wird Katar die gleiche Rechte im Aufsichtsrat wie das Land Niedersachsen bekommen. Es wird angenommen, dass in jedem Falle, wird der nahöstliche Investor auf die Beschleunigung der Entwicklung von Elektrofahrzeugen und deren Voranbringen ins US-Markt bestehen. Unter anderem auch, dass ohne Verkäufe in den USA, wird der VW nicht mehr als Weltautohersteller angesehen.
Der Dieselmotor. Vergangenheit oder Zukunft?

Der Fehler von Martin Winterkorn stellte sich als tragisch heraus. Er hat bis jetzt nicht gelernt, strategisch zu denken. Der Eintritt in den US-Markt mit einem Dieselmotor in einer Situation, wo die wirtschaftliche Konfrontation zwischen den Kontinenten sich eskalierte, wenn fast alle Medien die Förderung alternativer Energiequellen propagieren, wenn fast jetzt die Klimakonferenz 2015 beginnt – ist ein Selbstmord. Darüber hinaus unter der allgemeinen Industriespionage und nicht nur industriellen konnte man nicht hoffen, dass der Betrug mit der Software unbemerkt bleibt. Sogar trotz der wahrscheinlichen Vereinbarungen diesbezüglich mit Interessenten. Als Ergebnis, dass was dem Konzern innerhalb der EU entkommen wurde, hatte sich nicht auf dem amerikanischem Boden akklimatisiert. Es war höchstwahrscheinlich der Familie Porsche klar. Und wir müssen ihnen den Tribut geben, mit Winterkorn kämpften sie bis zum Schluss.
Was ist nicht klar, ist die Tatsache, warum die Emissionsprüfung von anderen Autoherstellern nicht begann? Warum ist es so eine Stille? Warum kann man keine Auskunft bekommen, sogar hier in Deutschland? Oder wird die Entscheidung „auf den Felder“ des Paris-Klimagipfels getroffen, wie man heute sagt?
Darüber und der über nächsten Zukunft der Automobilindustrie, werden wir mit Ihnen noch sprechen.

 

 

Foto vom Autor.
Übersetzung von Alla Rosco.

 

русская православная церковь заграницей иконы божией матери курская коренная в ганновере

Über IF: Boris Margolin (Hannover)

Auch lesen

Betrug? Entwendung? Diebstahl?

Sie glauben, dass Sie damit nichts zu tun haben? Wann haben Sie das letzte Mal …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Яндекс.Метрика